Glossar

Glossar

NAD ist ein echter Klangspezialist, und bis heute sind Musikliebhaber und internationale Fachmagazine von der außergewöhnlichen NAD Musikwiedergabe begeistert. Der Grund für diesen Enthusiasmus ist einfach: Björn Erik Edvardsen (BEE) und sein Team entwickeln technische Innovationen, die in jedem NAD Modell die legendäre NAD Klangqualität garantieren.

In diesem Glossar finden Sie mehr über die NAD Technologien sowie weitere technische Hintergrund-Infos.


Die NAD Leistungsgarantie: Full Disclosure Power

Unter dem Begriff Full Disclosure Power sind die Bedingungen festgelegt, unter denen NAD Leistungsmessungen an Verstärken und Receivern durchführt.

Hohe Leistung verkauft sich gut, sei es bei Automobilen oder HiFi-Verstärkern – und nicht zu Unrecht: Ein starker Motor erlaubt zügiges Überholen und entspanntes Fahren, da er meistens weit unterhalb seines Leistungs-Limits arbeitet. Ähnlich ist es bei Verstärkern: Eine kraftvolle Endstufe bleibt auch bei größerer Lautstärke weit unterhalb ihrer Leistungsgrenzen und agiert völlig unangestrengt; entsprechend sauber und verzerrungsarm ist das Klangbild. Und für Fortissimo-Einsätze stehen genügend Reserven bereit.

Während jedoch die Leistungsmessung an einem Motor sehr genau und einheitlich definiert ist, exisitieren weltweit für die Messung von Verstärker-Ausgangsleistung zahlreiche unterschiedliche Messvorschriften. Messbedingungen, Methoden und Voraussetzungen sind dabei so verschieden, dass eine vergleichende Beurteilung erzielter Ergebnisse nicht möglich ist. HiFi-Hersteller sind nicht direkt an bestimmte Messnormen gebunden, so dass jeder diejenigen Methoden anwenden kann, die die (zahlenmäßig) größten Leistungswerte ergeben.

Viele Methoden der Leistungsmessung sind wertlos, da sie völlig praxisfern ausgelegt sind. Ein Beispiel: Die Ausgangsleistung eines Stereo-Verstärkers kann ermittelt werden, in dem nur ein Stereo-Kanal ausgesteuert (und sein Output gemessen) wird, der unbeteiligte Kanal dagegen im Leerlauf "ruht". Das Netzteil des Gerätes ist damit also nur teilweise belastet. Es leuchtet ein, dass das Messergebnis unter diesen Bedingungen wesentlich vorteilhafter ausfällt, als wenn der andere Kanal ebenfalls volle Leistung bringen und das Netzteil volle Leistung liefern muss. Beinahe absurd sind Messungen an AV-Receivern, bei denen lediglich einer der fünf (oder sieben) Kanäle belastet werden. Solche Methoden liegen fernab realer Bedingungen einer Musikwiedergabe, werden aber tatsächlich von einigen Herstellern angewendet. Vorteilhaft wirkende Ergebnisse erzielt man auch, wenn die Leistungsmessung nur bei einer einzigen Frequenz vorgenommen wird, meist 1 Kilohertz. In diesem Frequenzbereich produziert jeder Verstärker besonders wenig Verzerrungen, jedoch stellt sich die Frage: Soll ein HiFi-Verstärker in der Praxis einen Messton wiedergeben oder Musik über den gesamten Hörbereich?

NAD verzichtet auf solche zweifelhaften Methoden. Messungen finden bei NAD unter Voraussetzungen statt, die die realen Verhältnisse bei einer hochwertigen Musikwiedergabe in vollem Umfang berücksichtigen. Nominell weniger vorteilhaft wirkende Ergebnisse werden dabei gerne in Kauf genommen. Diese Messvorschriften sind unter dem Begriff "Full Disclosure Power" festgelegt und umfassen folgende wesentliche Bedingungen:

Als NAD Mindestdauerleistung wird die Leistung angegeben, die der Verstärker pro Kanal bei gleichzeitiger Ansteuerung aller Kanäle dauerhaft (nicht nur als kurzzeitige Impulse) abgeben kann. Dabei darf der Nenn-Klirrfaktor nicht überschritten werden. Da der Klirrfaktor frequenzabhängig ist, erfolgt die Leistungsmessung über den gesamten hörbaren Frequenzbereich von 20 Hertz bis 20 Kilohertz. Die Leistung wird nicht bei der "verstärkerfreundlichsten" Impedanz, sondern bei 4 und 8 Ohm gemessen.

Ein auf diese Weise ermittelter Leistungswert ist zahlenmäßig relativ klein, tatsächlich aber ehrlich, objektiv nachprüfbar und praxisgerecht. Deshalb überzeugen NAD Verstärker und Receiver mit realer Leistung. So erklärt es sich, dass NAD Modelle mit dynamikreicher Musik und impulsiven Soundeffekten eine überzeugende Performance bieten, die viele andere Geräte mit vermeintlich gleicher Leistung nicht erreichen können.

top


Spürbare Leistungsdynamik: PowerDrive™

Die präzise Wiedergabe starker, dynamischer Bassimpulse auch bei hoher Lautstärke erfordert große, über die normale Maximalleistung eines Verstärkers weit hinausgehende Leistungsreserven. Mit PowerDrive™ hat NAD eine exklusive Technologie entwickelt, die höchste Leistungsstabilität gewährt und für kraftvoll-dynamische Lautstärkespitzen enorme Leistungsreserven bereithält.

Das ohnehin großzügig dimensionierte Leistungs-Netzteil ist dafür zweistufig ausgelegt: Sobald ein kräftiger Bassimpuls einen besonders hohen Strom durch die Lautsprecher erfordert, schaltet die adaptive PowerDrive™-Steuerung unhörbar schnell von der normalen Betriebsspannung auf ein höhreres Spannungsniveau, was die Stromlieferfähigkeit der Endstufe enorm erhöht. Kurzzeitig wird so fast die doppelte Ausgangsleistung erreicht.

Mit präzisen Bässen und beeindruckender Dynamik ist der PowerDrive™ Effekt deutlich hörbar – gerade auch bei Lautsprechern mit ungleichmäßigem Impedanzverlauf: Die hier auftretenden Bereiche niedrigster Impedanzen fordern dem Verstärker besonders hohe Ströme ab. Dabei schalten sich herkömmliche Verstärker oft per Schutzschaltung abrupt aus - NAD Verstärker mit PowerDrive™ liefern dagegen den für eine kraftvolle Performance erforderlichen Leistungsimpuls.

top


Spürbare Leistungsdynamik: PowerDrive™-S

Die präzise Wiedergabe starker, dynamischer Bassimpulse auch bei hoher Lautstärke erfordert große, über die normale Maximalleistung eines Verstärkers weit hinausgehende Leistungsreserven. Mit PowerDrive-S™ hat NAD eine exklusive Technologie entwickelt, die selbst im kleinsten NAD Stereo-Verstärker höchste Leistungsstabilität gewährt und für kraftvoll-dynamische Lautstärkespitzen enorme Leistungsreserven bereithält.

Dazu ist das Netzteil deutlich überdimensioniert ausgelegt, so dass die Endstufe bei kräftigen Bassimpulsen enorme Ströme liefern kann – besonders wichtig bei Lautsprechern mit ungleichmäßigem Impedanzverlauf. Die PowerDrive-S™ Technologie begrenzt den Strom zeitlich, so dass eine Überlastung der Endstufe ausgeschlossen ist. Insgesamt ermöglicht Power Drive-S™ eine um 50 Prozent erhöhte IHF-Spitzenleistung.

top


Mit Sicherheit lauter: Soft Clipping™

Erreichen Verstärker bei sehr hohen Lautstärken die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit, produzieren sie fast zwangsläufig Verzerrungen an den Leistungsspitzen, so genanntes Clipping. Diese Verzerrungen klingen nicht nur unangenehm, sondern können in kürzester Zeit den Lautsprecher, insbesondere dessen Hochtöner beschädigen oder gar zerstören. Mit Soft Clipping™ hat NAD eine Technologie entwickelt, die diese Verzerrungen durch maßvolles Absenken der Leistungsspitzen deutlich reduziert und die Lautsprecher besser vor Überlastung schützt.

Zwar kann keine Technik einen hundertprozentigen Schutz gewähren (insbesondere ist sie kein Freibrief für die stundenlange Überlastung eines Musiksystems), doch in den meisten Fällen wird Soft Clipping™ die Lautsprecher vor Schäden bewahren. Klangpuristen können Soft Clipping™ ausschalten, um den kürzesten Signalweg ohne Schutzschaltung zu erhalten.

top


NAD Enhanced Ambience Retrieval System: EARS

EARS, als Abkürzung für Enhanced Ambience Retrieval System (etwa: Erweiterte Raumklang-Wiederherstellung) ist ein von NAD entwickeltes Verfahren, mit Hilfe digitaler Signalprozessoren (DSP) aus einem vorhandenen Stereo-Signal ein möglichst authentisches Raumklang-Signal zur überzeugenden Wiedergabe mit Surround-Anlagen zu gewinnen. Das EARS Prinzip basiert auf der Tatsache, dass die meisten gut produzierten Stereo-Aufnahmen einen gewissen Anteil an Raumklang enthalten. Diese wird vom EARS-Prozessor aus dem Gesamtsignal isoliert und den Rear-Lautsprechern zuführt. Das zweikanalige Stereosignal wird dabei nicht gewaltsam in ein Fünfkanal-Surround-Signal zerteilt, sondern bleibt im Interesse einer naturgetreuen Wiedergabe weitgehend unbeeinflusst.

Gleichphasige Informationen werden auf die Lautsprecher Links, Rechts und Center verteilt und die Basisbreite des Stereo-Klangbildes wird erweitert. Der DSP generiert zusätzlich ein Seitensignal, um Ping-Pong-Effekte in der Raumabbildung zwischen Front- und Rücklautsprechern zu vermeiden.

Darüber hinaus ist EARS hervorragend zur Dekodierung analoger Matrix-Surroundsysteme wie Dolby ProLogic™ geeignet.

top


Audyssey™

In der neuen AV-Receiver-Generation verbindet sich „Music first“ mit neuester Technologie. Die NAD Entwickler integrierten die derzeit beste Einmessautomatik zur virtuellen Raumkorrektur: „Audyssey MultEQ“. Auf Knopfdruck berücksichtigt ein hoch leistungsfähiger Prozessor akustische Raumeinflüsse und passt die Einstellungen des AV-Receivers perfekt auf die Lautsprecher an. Audyssey ist dabei deutlich leistungsfähiger und genauer als herkömmliche Einmessautomatiken. Darüber hinaus haben die NAD Klangspezialisten zusammen mit den Audyssey Entwicklern eine spezielle Abstimmung realisiert, um das legendäre NAD Klangerlebnis zu erzielen. Jetzt klingt Heimkino so gut wie NAD.


Perfektes Kino-Erlebnis mit Audyssey™

In den neuen AV-Receivern integrieren die NAD Entwickler die derzeit beste Einmessautomatik zur virtuellen Raumkorrektur: „Audyssey MultEQ“. Auf Knopfdruck berücksichtigt ein hochleistungsfähiger Prozessor akustische Raumeinflüsse und passt alle Einstellungen perfekt auf die Lautsprecher an. Audyssey ist deutlich leistungsfähiger und genauer als herkömmliche Einmessautomatiken.
Darüber hinaus haben die NAD Klangspezialisten zusammen mit den Audyssey Entwicklern eine spezielle Abstimmung realisiert, um das legendäre NAD Klangerlebnis zu erzielen. Jetzt klingt Heimkino so gut wie NAD.

Um die NAD AV-Receiver perfekt an den Raum und an die Lautsprecher anzupassen, hat NAD die derzeit beste Einmessautomatik integriert: Die Audyssey™ Technologie. In nur wenigen Minuten werden über ein spezielles Messmikrofon die akustischen Raumeinflüsse und die Lautsprechereigenschaften auf mehreren Positionen aufgenommen. Durch die exakte Analyse verschiedener Parameter (z. B. Ort, Zeit, Phase, Pegel, Frequenz) konfiguriert und optimiert ein hoch leistungsfähiger Prozessor innerhalb von Sekunden das ideale Lautsprecher-Setup. Dabei arbeitet Audyssey™ MultEQ nicht mit den üblichen parametrischen oder grafischen Equalizern, sondern erzielt über mehrere hundert, dynamisch verteilte Abtastpunkte (Abb. 1) eine wesentlich präzisere Klangkorrektur (Abb. 2).

Hierbei wird nicht nur der Frequenzgang, sondern auch das Zeitverhalten berücksichtigt. Diese Präzision macht aus jedem Wohnraum ein perfektes High-End Heimkino: Stimmen und Dialoge sind besser fokussiert und leichter verständlich, Soundeffekte und Instrumente werden genauer abgebildet, Mehrkanal-Aufnahmen werden zu einem räumlichen Gesamterlebnis. Audyssey™ und NAD haben darüber hinaus gemeinsam eine besonders sorgfältige klangliche Abstimmung vorgenommen, um das legendäre NAD Klangerlebnis zu garantieren. Das Ergebnis ist so verblüffend, dass Sie Audyssey™ von der ersten Sekunde an begeistern wird.

top


Die MDC-Technologie: Investition in die Zukunft

MDC ist eine NAD exklusive, auf dem Markt einzigartige Technologie. MDC (Modular Design Construction) ermöglicht heutige NAD AV-Receiver aufzurüsten und auch in der Zukunft auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Einige Stereo-Vollverstärker der Classic Serie haben nun ebenfalls Einschübe auf der Rückseite und lassen sich so im Funktionsumfang nachträglich erweitern.

MDC steht für Modular Design Construction: das bedeutet die Audio- und Video-Elektronik bei den AV-Receivern ist auf einzelnen Modulen aufgebaut. Diese lassen sich bei Bedarf sehr einfach austauschen, wenn der technische Fortschritt neue Möglichkeiten eröffnet oder der Wunsch nach einer noch besseren Ausstattung entsteht. Das hochwertige Basis-Gerät bleibt dabei erhalten und behält für viele Jahre seinen hohen Wert. Eine aufwändige Neuanschaffung entfällt.

MDC entstand vor dem Hintergrund des schnellen technologischen Wandels im AV-Bereich: Full-HD-Bilder, HDMI und unkomprimierter HD-Surround-Klang mit DolbyDigital TrueHD oder DTS-HD sind Technologien, die noch vor kurzer Zeit unbekannt waren, heute aber beinahe als selbstverständlich gelten. Dabei wird es nicht bleiben; auch zukünftig werden neue Standards den Fortschritt im Heimkino-Bereich markieren.

top